Freitag, 3. Januar 2020

Detox - my own way

Ja, Vorsätze sind öde. Dennoch nehme ich den Jahresbeginn als Startschuss für mein ganz persönliches Detoxprogramm. Mir fällt es einfach leichter mir bestimmte Zeitpunkte als Start oder Ende für etwas zu setzen.  So habe ich vorher noch genügend Zeit etwas drauf herum zu denken. Mich vorzubereiten,  mir sicher zu sein.  Und wenn es dann soweit ist,  ist es auch wirklich soweit!
So habe ich, endlich wieder,  mit zuckerfrei gestartet.  Heute Tag 3 und es stört mich tatsächlich gar nicht. In den letzten  Monaten war ich öfter daran gescheitert.  Es war wohl einfach nicht der richtige Moment.  
Vor einigen Wochen habe ich schon angefangen auf Schweine- und Rindfleisch zu verzichten.  Im Moment bin ich noch bei Geflügel,  mal schauen,  wo es mich noch hinführt.  Der Stress der letzten Monate hat mich auch des Öfteren wieder zu Fastfood greifen lassen,  etwas von dem ich lange schon weg war.  Gesünder,  vor allem cleaner leben,  steht hier also wieder an der Tagesordnung. 
Eine größere Aufgabe bzw. Herausforderung ist es, sich von toxischen Menschen oder Beziehungen zu befreien.  Diese muss man ja auch erstmal erkennen und dann, so schwer es auch manchmal ist,  Abschied nehmen.  Jede Reise ist irgendwann zu Ende und manchmal ist das der einzige Schritt, dass es den Menschen wieder besser gehen kann. 
Ich habe mir auch kleine Bremsen in mein Handy aufgenommen.  Dieses ganze online sein auf allen Kanälen,  nimmt mir irgendwie überhand und im Leben mit kleinem Wirbelwind ist eh keine Zeit dafür. Die wenigen freien Minuten möchte ich lieber wieder mehr mit schreiben,  lesen oder einfach leben verbringen.  
Nicht zuletzt will ich versuchen all die negativen Gedanken und Gefühle zu verbannen,  die ich (so wie wahrscheinlich jeder von uns) mit mir rumtrage. 
Den Platz in meinen Gedanken,  in meinem Kopf,  meinem Herzen und meinem Leben werde ich füllen mit positiven Gedanken, Gefühlen und Taten und all den wunderbaren Menschen da draußen, die es gibt.  Die wir manchmal nicht wahrnehmen oder aus den Augen verloren haben oder die eh schon unser Leben teilen.  

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben"
[Hermann Hesse]


Mittwoch, 25. Dezember 2019

Alle guten Wünsche

Tja... lange nichts von mir hören lassen,  aber auf meinen traditionellen Jahresrückblick und Ausblick will ich nicht verzichten.  Nicht für Euch, mehr so für mich selbst.  So ein Festhalten der Gedanken und Gefühle und der Vorsätze fürs neue Jahr.
Ja echt,  ich hab Vorsätze.  Eine Menge sogar!
Nicht nur, dass ich (und damit auch Minime) endlich wieder ganz zuckerfrei leben werden.  Ich generell wieder mehr auf mich achten will, mehr gute Zeit,  weniger stumpfe online Zeit.  Minime noch mehr schöne Momente schaffen.
Und vor allem,  endlich wieder zu mir selbst finden.  Die letzten 1,5 - 2 Jahre waren schwer und kräftezehrend. Aber, und das muss man manchmal einfach nur selbst beschließen,  jetzt ist Schluss damit.
Jetzt geht es darum endlich wieder ein gutes und schönes Leben zu haben. Entspannt zu sein, meinem Kind immer und wirklich immer eine gute Zeit zu schaffen. Ihr sicherer Hafen zu sein. Und,  mehr zu versuchen ein guter Mensch zu sein. Nicht nur Schlechtes weg lassen,  sondern auch mehr Gutes tun.  Und wenn es nur im Kleinen ist. Auch mit kleinen Dingen kann jeder von uns die Welt ein bisschen besser machen.
Tja, so  viel zu meinen Vorsätzen.  Diesmal weniger ein Rückblick,  weil ich eigentlich auch nicht weiß,  was ich zu Vielem sagen soll.  Dinge haben sich geändert,  Menschen haben sich geändert.  Beides in beide Richtungen. Das ist so. Und das muss man akzeptieren, damit man weiter machen kann im Leben.
Ich wünsch Euch das! Dass ihr glücklich seid. Und entspannt.  Und gütig und interessiert.  Lasst nicht zu, dass Euch alles egal ist.
Alle guten Wünsche für Euch. Und Frieden. Und Liebe! ✌❤

Freitag, 13. September 2019

Free your mind

Auszeiten sind für jeden von uns wichtig im Leben.  Zeiten, in denen wir uns entspannen und damit unsere Energie zurück holen können.
Nach einem turbulenten und sehr anstrengendem Jahr, ist es für mich an der Zeit,  wieder mehr auf mich zu achten.  Damit meine Kräfte nicht schwinden,  die ich brauche für Minime und den Job und dem Alltag drumherum.
Entspannung und Kraft sammeln ist für jeden etwas anderes.  Ich habe jetzt wieder angefangen zu joggen (in den wenigen ganz freien Momenten). Ich hatte fast vergessen,  wie sehr ich das liebe,  wie gut mir das tut.  Die Natur,  das Wetter,  die laute Mukke auf dem Ohr,  die Freiheit.  Und das unglaublich gute Gefühl danach.
Jetzt sitze ich mit einem Buch,  Sushi,  einem Glas Wein und guter Musik (Citizen Cope ❤) im Schaukelstuhl,  der Kater schnurrt neben mir und genieße die Ruhe.
Natürlich vermisse ich mein fröhliches und freches Mädchen.  Aber insbesondere für sie, muss ich meine Kräfte sammeln und ganz bei mir sein. Mal einige Momente ganz mit mir allein zu sein,  ist etwas,  das mir manchmal fehlt und was ich brauche,  um die Energien wieder zu füllen.
Die kommende Jahreszeit kommt mir da tatsächlich ganz gelegen.  Ich liebe die Gemütlichkeit des Herbstes,  den Wind,  auch den Regen.
Habt eine gute Zeit ❤